#plusPUNKT KOLPINGSFAMILIE

Kolping-Stiftung Ingolstadt fördert Projekt für ukrainische Geflüchtete

Im Rahmen der #plusPUNKT Reihe besucht die Kolpingsfamilie die neuen Bildungsräume der Akademie in der Ingolstädter Tränktorstraße.

 

Um die Ingolstädter Kolping Akademie bei der Bildungsarbeit und Integration mit Geflüchteten weiter zu unterstützen, hat die Kolping-Stiftung Ingolstadt ein Projekt zur Sprachförderung mit individueller Beratung für ukrainische Kinder und Mütter mit 20.000 € gefördert.

Mitglieder der örtlichen Kolpingsfamilie freuen sich bei einem Besuch in den Bildungsräumen der Akademie in der Tränktorstraße, über den sinnvollen Einsatz der Stiftungsmittel. Weiter beeindruckt die Manpower der Akademie zugunsten solcher Projekte.

Stephanie Kühn, Geschäftsführerin der Akademie und Bereichsleiterin Nina Allgeier, führen die Kolpingsfamilie durch die Bildungsräume und erklären zahlreiche Nachfragen zur Bildungsarbeit der Akademie. Hierfür besteht eine immense Nachfrage, so dass die Akademie händeringend auch nach weiterem Fachpersonal sucht.

Fotos: Monika Enzinger

22.11.2022