Neues Programm der Kolpingsfamilie

Die Kolpingsfamilie hat ihr neues Monatsprogramm an die Mitglieder versandt. Die Vorsitzende schreibt...

 

Liebe Kolpingschwestern und Kolpingbrüder,
liebe Freunde und Gäste unserer Kolpingsfamilie!

Es tut sich wieder was!
Etwas Normalität kehrt zurück. Nach über 1 1/2 Jahren „Corona-Pause“ fand vergangene Woche die erste Präsenzsitzung der KEB Ingolstadt statt, an der ich als Teilnehmerin unsere Kolpingsfamilie vertreten durfte.

Frau Lisa Amon, Umweltbildungsreferentin des Bistums Eichstätt, referierte zu dem Thema: „6 Jahre Enzyklika LAUDATO SI – und nichts passiert? – Wir müssen reden!“

Ihr sehr informativer, kritischer und kurzweiliger Vortrag hat mich sehr berührt und daran erinnert, dass auch wir von Kolping in unserem Leitbild die Bewahrung der Schöpfung als eines unserer Ziele verfolgen. „Wer sich aber an den Gütern der Erde versündigt, versündigt sich außer an Gott, dem großen Eigentümer alles irdischen Guts, am Nebenmenschen, an der menschlichen Gesellschaft“, schrieb Adolph Kolping.

Die Verantwortung für die kommenden Generationen erfordert einen gewissenhaften Umgang mit den Lebensgrundlagen dieser Welt. Unser christliches und menschliches Weltbild wird auch sehr gut wiedergegeben in dem Gebet für unsere Erde, das Ihr auf der nächsten Seite finden könnt.

Zuversichtlich hoffen wir darauf, in den kommenden Monaten wieder gemeinsame Treffen unserer Kolpingsfamilie anbieten zu können – auch dies werden wir bei unserem gemeinsamen Sommerfest näher besprechen.

Ich wünsche uns allen einen unbeschwerten Sommer, mit vielen schönen Begegnungen und Erlebnissen und verbleibe mit dem Gruß

TREU KOLPING
Eure Monika Enzinger

 

13.07.2021